Umweltschutz

Umweltschutz

Auch kleiner lokaler Betrieb sind wir uns unserer Verpflichtung zum Umweltschutz bewußt und haben in den letzten Jahren zahlreiche Maßnahmen eingeführt:

  • Altchemie: Einmal verwendete Chemie für die Entwicklung von Fotos und Filmen nennt man "Altchemie". Wir arbeiten mit (Frisch-) Chemie, die exakt auf unser Produktionsvolumen abgestimmt ist. So können wir kleinstmögliche Regenerierraten "fahren" und dadurch weniger Altchemie erzeugen. Selbst verständlich wird die dennoch anfallende Chemie ordnungsgemäß von einem Fachbetrieb entsorgt. Dieser gewinnt daraus wertvolle Rohstoffe für die Veredlung von Beton - und leitet diese nicht, legitimiert durch eine sog. "Einleitbewilligung" in Flüsse und Seen.

  • Strom: Wir verwenden ausschließlich Strom aus Windenergie. Jedes elektrische Gerät bei Fotospeed wird, vor der Anschaffung, auf seine Energieeffizienz bewertet. So konnten wir den Stromverbrauch seit 2010 um über 40 % senken. Ende 2018 wechseln wir von Leuchtstoffröhren auf LED-Beleuchtung und können somit den Stromverbrauch für die Beleuchtung um 40 % reduzieren.

  • Lagerhaltung: Wir bestellen all unser Verbrauchsmaterial in großen Gebinden und Mengen. So sparen wir Transportwege und Verpackungsmaterial.

  • Tintenpatronen: Wir benötigen pro Jahr ca. 30 Liter Druckertinte. Die leeren Patronen werden gesammelt und zu Wiederverwendung an den Produzenten retourniert.

  • Verpackungsmaterial: Wir haben ein großes Lager an unterschiedlichsten Versandmaterialien um immer die kleinstmögliche Verpackung wählen zu können. Wenn immer möglich verwenden wir auch gebrauchte Versandkartons noch einmal.

  • Mülltrennung (Misttrennung): Wir trennen Karton, Kunstoff, Tetrapack`s, Metall, Glas, Batterien, Öle, Fette, Chemikalien, Elektroschrott, Biomüll und "Restmüll" und entsorgen diese vorschriftgemäß. Fotospeed produziert weniger "Restmüll" als ein vergleichbarer Privathaushalt.

  • Putzmittel: Wenn immer möglich verwenden wir biologisch abbaubare Putz- und Reinigungsmittel.

  • Weiterverwendung: Warum wegwerfen was noch gut ist. Geräte, die wir nicht mehr benötigen, werden verkauft oder an gemeinnützige Organisationen verschenkt.